Tango Zertifikate

In Deutschland zählt der Tangolehrer und der Tanzlehrer zu den freien Berufen, die jedoch nicht an eine Ausbildung oder Konzession gebunden ist. Es darf sich jeder ohne Ausbildung Tanzlehrer nennen und eine Tanzschule eröffnen. Leider gibt es sehr viele selbst ernannte Tangolehrer ohne jegliche pädagogische und musikalische Ausbildung. Lassen Sie sich nicht täuschen: Es gehört schon deutlich mehr dazu im Sinne der Schüler erfolgreich zu unterrichten als gut Tango Argentino zu tanzen. Fragen Sie nach der Ausbildung Ihres potentiellen Tangolehrers.

Die seit 2010 fast tägliche stattfindende Unterrichtspraxis und die über mehrere Jahre in München und Buenos Aires erarbeiteten Tango Zertifikate des Tangonautics Inhabers Andreas Thun sind jedoch der Garant für Ihren Erfolg.

Seien Sie auch vorsichtig, wenn der potentielle „Tangolehrer“ Ihrer Wahl selbst keinen Unterricht mehr nimmt weil er nach eigenem Ermessen schon „alles kann“. Tango Argentino ist zu vielfältig und fortlaufend in der Entwicklung, als daß man jemals „alles kann“. Die größten Meister der Kunst treten in der Richtung eher bescheiden auf, trainieren laufend und entwickeln sich stetig weiter.

Einen wahren Meister erkennt man daran, dass er sich den Titel nicht selbst gegeben hat, sondern seine Schüler ihn zu einem gemacht haben.

Übrigens: Das spanische Wort „Maestro“ bedeutet einfach nur „Lehrer“. Ein „Maestro de Tango“ oder „Profesor de Tango“ ist demnach ein Tangolehrer.

Sie möchten Ihr langjähriges Hobby seriös professionalisieren und unterrichten? Fragen Sie nach unserem Ausbildungsplan.