Vorbereitung zum Tango Privatunterricht

Mach das Beste aus Deiner Tangostunde bei Tangonautics - Tango Argentino München

Wie Du das Beste aus dem Tango Privatunterricht für Dich machst:

Der größte Teil der Qualität eines Privatunterrichts hängt vom Tangolehrer (also mir) ab, so dass ich mich immer an die Bedürfnisse meiner Schüler anpasse, um ihnen die bestmögliche Ausbildung bieten zu können.

Es gibt jedoch einige Dinge, die ein Schüler tun kann, um seine Ausbildung zu fördern, seine Zeit bei Tangonautics zu genießen und das Beste aus seinem Privatunterricht zu machen. Hier ist eine Reihe von Tipps, die ich den Schülern empfehle, wenn sie privaten Tangounterricht nehmen – bei Tangonautics oder einem anderen Lehrer. Die Vorbereitung zum Tango Privatunterricht.

 

Plane genug Zeit für die Anreise ein

Ich weiß natürlich, dass das ein bisschen schwierig ist, da die meisten von Euch direkt von der Arbeit kommen, aber wenn ihr Euch vor dem Unterricht etwas Zeit zum Entspannen geben könnt, wäre das großartig – es hilft Eurem Körper und eurem Geist in die ‚Tangozone‘ zu kommen.

 

Erzähl uns von Deinen Beschwerden

Ich möchte alles wissen, bevor wir anfangen: Knie, Rücken, Nacken, Füße, Verspannungen in den Schultern? Es ist wichtig für mich, weil ich einige Übungen an sanftere Variationen anpassen kann. Aber vor allem wird es mir helfen, Dir zu sagen, wie Du mit Deinem Körper tanzen kannst, so wie er jetzt halt ist.

 

Erzähl uns, warum du tanzt und wer deine Tangohelden sind.

Wenn es einen berühmten Tanguero/eine berühmte Tanguera gibt, dessen Tanz Du wirklich magst, lass es mich wissen. Wir können mit Dir über ihren Stil diskutieren, was mir hilft zu verstehen, was Du im Tanz suchst (Verbindung, Eleganz, Verbindung, Musikalität, Spaß, …). So kann ich die Stunde entsprechend anpassen.

 

Fokus auf Verbindung

Wenn Du Privatunterricht bei mir nimmst, denke ich kaum an meine eigene Technik: Ich bin neben der Musik zu 100% auf Dich fokussiert. Nutze also die Gelegenheit, diese Verbindung zu spüren.

 

Stelle Fragen

Dieser Punkt ist offensichtlich, aber ich weise noch einmal darauf hin: Ich will helfen und beantworte gerne alle Deine Fragen rund um Tango Argentino.

 

Achte auf die Tangomusik

Im Gegensatz zu einer Gruppenklasse oder einer Práctica/Milonga ist privater Tangounterricht eine gute Gelegenheit, mehr über die Musik zu erfahren, zu der wir tanzen. Zögere also nicht, um nach dem Orchester, den Instrumenten oder dem Text zu fragen. Eventuell habe ich sogar eine Tangotext-Übersetzung für Dich.

 

Du kannst Notizen machen

Dies ist Deine eigene Entscheidung, je nachdem, wie Du es vorziehst zu arbeiten. Manche Schüler machen sich Notizen, andere nicht. Ich selber mache mir gerne Notizen, die ich dann zeitnah nach dem Unterricht in meine Mind-Maps eintrage.

 

Du kannst Deine Kamera verwenden

Solange es nur für den privaten Gebrauch ist, habe ich kein Problem damit, dass Du einen Teil des Unterrichts auf Video aufnimmst. Ob Du Videos machst oder nicht: Ich unterstütze Dich nach jeder Tangostunde mit schon fertig produzierten Videos über die Themen, die wir in Deiner Tangostunde erörtert haben. Aktuell verfüge ich über 330 Videos!

 

Üben zwischen den Kursen

Tanzen ist eine Frage des „Muskelgedächtnisses“, der Automatisierung durch Wiederholung. Die Korrekturen, die ich Dir vorschlage manifestieren sich nur, wenn Du regelmäßig zwischen den Stunden Zuhause oder in einer Práctica übst. Wenn Du jedoch z.B. beruflich sehr eingespannt bist, werde ich Dir keinen Druck machen. Es ist Dein Tango und wenn Du sonst kaum Zeit hast, dann üben wir halt im Unterricht.